Hilfe! - Welches Puch Modell habe ich? - Kein Typenschild

Beitragvon Peter A. » 27.04.2020 13:00

Hallo zusammen,

ich hoffe mir kann hier jemand helfen, habe eine Puch erstanden und bin jetzt aufgrund des fehlenden Typenschildes etwas verwirrt worum es sich denn jetzt egtl. genau handelt. Vielleicht kann mir hier jemand anhand der Bilder weiterhelfen? :roll:





257525762577

Danke vorab!
Peter A.
 
Beiträge: 3
Bilder: 3
Registriert: 27.04.2020
 

Beitragvon Flyer » 27.04.2020 13:30

Hallo Peter,
bei dem was ich auf den Bildern erkennen kann handelt es sich um eine Puch/ Piaggio P1.
Diese wurde ab Anfang der 90er Jahre bei Piaggio hergestellt.
Benutzeravatar
Flyer
 
Beiträge: 41
Registriert: 29.12.2016
Fahrzeug(e): Hercules MK2, P3, Prima 5s, Puch Monza 4s, Maxi S, 3x Yamaha RD 250/ 350, FS1-G DX, Kawaski z1000
Postleitzahl: 74336

Beitragvon Peter A. » 27.04.2020 15:28

Hallo Flyer,

vielen Dank erstmal, das hatte ich auch schon ma vermutet, war mir aber aufgrund der Aufkleber und der verbauten Frontlampe sowie Lenker nicht sicher. Kannst du denn auch sagen wo der Unterschied zwischen einer P1 L und einer P1 XL liegt? Ich meine die P1 unterscheidet sich nochmals in diese zwei Versionen...

Womit bekomme ich die denn jetzt potentiell angemeldet und wieso gibt es kein Typenschild? Sind auch nirgends irgendwelche Hinweise auf ein ehemaliges Typenschild zu finden.....

Danke nochmals!
Peter A.
 
Beiträge: 3
Bilder: 3
Registriert: 27.04.2020

Beitragvon Flyer » 27.04.2020 16:13

Hallo Peter,

was die genauen unterschiede der P1 Varianten angehet bin ich leider auch etwas überfragt, da ich mich nur mit den älteren Puch Modellen beschäftige.

Das mit dem Typenschild würde ich nicht so eng sehen, die Rahmennummer ist hier das wichtige. So wie ich das sehe dient der Aufkleber als Typenschild, dort sind die wichtigsten Daten eingetragen, nur leider ohne Baujahr.

Sind die Papiere zu der Maxi vorhanden? Ansonsten gibt es bei den Piaggio/-Puch Modellen den Weg diese direkt über Piaggio zu beziehen. Bei den alten ist dafür Herr Liedl aus Pentling der richtige Ansprechpartner. Im Vorfeld muss bei beiden Varianten eine Unbedenklichkeitsbescheinigung bei der Polizei besorgt werden. In manchen Fällen reicht den Versicherungen auch nur die Rahmennummer für die Anmeldung, das kann aber im Fall einer Verkehrskontrolle zum Problem werden. ;)

Grüße Mark
Benutzeravatar
Flyer
 
Beiträge: 41
Registriert: 29.12.2016
Fahrzeug(e): Hercules MK2, P3, Prima 5s, Puch Monza 4s, Maxi S, 3x Yamaha RD 250/ 350, FS1-G DX, Kawaski z1000
Postleitzahl: 74336

Beitragvon ingolino » 27.04.2020 19:32

Versichern kann man ja problemlos online aber mir ist aufgefallen das da ein deutliches "NL" steht.
Also ist das vermutlich ein niederländisches Snoorfiets. Dann kann man sich auch nicht mehr rausreden das man die ABE wohl verbummelt hat weil eine ABE für Deutschland nie existiert hat.
Benutzeravatar
ingolino
 
Beiträge: 625
Registriert: 28.04.2017
Fahrzeug(e): Aprilia SR 50 Replika , Simson S51, Yamaha RD 80 LC2
Postleitzahl: 52538

Beitragvon Peter A. » 27.04.2020 21:10

Nochmals danke! Bekomm ich denn auch trotz dem NL bei Piaggio eine neue ABE für Deutschland oder kann ich das reguläre Fahren damit hier dann generell vergessen?
Peter A.
 
Beiträge: 3
Bilder: 3
Registriert: 27.04.2020

Beitragvon ingolino » 27.04.2020 21:19

Ich würde mal bei der Dekra nachfragen wie das mit einer Einzelabnahme aussieht. Da es ja eine 25er version ist sollte das Grundsätzlich möglich sein aber was du da alles so an Unterlagen brauchst kann ich dir auch nicht sagen. Sicherlich wollen die ne Art Unbedenklchkeitsbescheinigung aus Holland. Ach ne Kopue einer deutschen ABE gleichen Typs könnte Hilfreich sein oder halt son Datenblatt von Puch bzw. Piaggio falls das erhältlich ist. Frag einfach mal nach. Die können dir das genau sagen.

Gruss
Benutzeravatar
ingolino
 
Beiträge: 625
Registriert: 28.04.2017
Fahrzeug(e): Aprilia SR 50 Replika , Simson S51, Yamaha RD 80 LC2
Postleitzahl: 52538

Beitragvon Flyer » 27.04.2020 21:27

Bevor ich den Aufwand betreibe würde ich vorher zuerst bei Piaggio oder Herrn Liedl anfragen. Der Weg über eine Einzelabnahme ist um ein vielfaches teurer.

Gruß Mark.
Benutzeravatar
Flyer
 
Beiträge: 41
Registriert: 29.12.2016
Fahrzeug(e): Hercules MK2, P3, Prima 5s, Puch Monza 4s, Maxi S, 3x Yamaha RD 250/ 350, FS1-G DX, Kawaski z1000
Postleitzahl: 74336

Beitragvon ingolino » 27.04.2020 21:39

Ist ein Versuch wert aber ich glaube nicht das die eine deutsche ABE für ein Mofa ausstellen dürfen welches nach Holland ging
Benutzeravatar
ingolino
 
Beiträge: 625
Registriert: 28.04.2017
Fahrzeug(e): Aprilia SR 50 Replika , Simson S51, Yamaha RD 80 LC2
Postleitzahl: 52538
 

Zurück zu Puch

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Autor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Werbung
Facebook-Seite von 50er-Forum