Puch AX 40 M Aufbau

Beitragvon Paddi93 » 18.09.2018 16:43

Hallo 50er-Community,

ich habe mir eine Puch AX 40 geholt und mein Plan ist es diese wieder hübsch zu machen und zu fahren.
Sie stand jetzt sehr Lange was man ihr auch ansieht.
Da ich Hobbymäßig auch viel schraube, allerdings eher an Autos sehe ich da kein Problem, dennoch habe ich nicht so viel Ahnung von Zweirädern was das schrauben betrifft..
Was ich schon gemacht habe ist den Tank zu demontieren um zu schauen wie rostig er ist.
Der Tacho sagt etwas über 16xxxkm.
Würde gerne wissen ob sie läuft oder nicht, was meint ihr. Vergaser reinigen und dann mal checken ob sie läuft? Oder direkt auch mal den Motor öffnen?
Sie hat auch am Lenker am linken Griff einen Schalter der Zerbrochen ist, wie bei einem Motorrad. Wenn ich Bilder im Netz anschaue haben den manche aber manche auch nicht, kennt den Schalter jemand?
Allgemeint hat sie auch am Tacho eine Art "Zündschloss" was ich so im Netz auch nicht gefunden habe.

Habt ihr mir noch Tipps wo ich Unterlagen bzw. technische Daten der X40 finde?
Foto 16.09.18, 18 19 45800.jpg
Foto 16.09.18, 18 19 45800.jpg (185.06 KiB) 829-mal betrachtet


Viele Grüße
Paddi
Paddi93
 
Beiträge: 2
Registriert: 18.09.2018
Postleitzahl: 71272
 

Beitragvon LaurieLee » 18.09.2018 17:36

Um einfach zu gucken ob sie läuft erstmal gar nich viel auseinandernehmen. Vergaser saubermachen klar, Zündung gucken ob Funke da ist, Kerze sauber oder gleich mal ne neue. Kerzenstecker abnehmen, Kabel etwas abschneiden das wieder frischer Draht is und Stecker wieder fest draufdrehen kann man auch mal schnell machen. Dann mal ausprobieren. Läuft se kann bei warmgelaufenem Motor auch mal das Getriebeöl erneuert werden. Ölwechsel immer bei warmem Motor Öl ist dünnflüssiger, läuft schneller und gründlicher ab und nimmt Verunreinigungen besser mit.
Sollte die Zündung nicht funken kann das natürlich auch an diesem kaputten Schalter oder Zündschloss liegen. Ich kenne das nicht. Dann erstmal alle Kabel die da irgendwie nach oben gehen vom Motor abklemmen. Diese Dauermagnetzünder brauchen nichts weiter.
Laurie - Die Young Stay Pretty

Oh Yeah
Benutzeravatar
LaurieLee
 
Beiträge: 490
Registriert: 16.01.2018
Plz/Ort: Otjiwarongo/Namibia
Fahrzeug(e): Hier erstmal keine, während meines Lebenslaufs aber so ungefähr 30.

Beitragvon Paddi93 » 20.09.2018 17:13

Heute habe ich mich mal dran gemacht.
Sobald ich den Kupplungshebel ziehe keine Chance mehr den Motor zu drehen.
Getriebeöl ist auch keines drin, Kupplung ist aber noch Ölig.
Habe dann den Zylinderkopf demontiert aber keine Spuren eines Kolbenfressers gefunden.
Vergaser habe ich dann auch zerlegt und gesäubert. Die Schwimmerkammerdichtung kam nur noch brösselig heraus, die muss ich wohl neu holen mit einem neuen Benzinhahn gleich dazu.

Jemand ein Tipp wie ich weiter mit dem Motor vorgehen kann? Hab mal WD40 von vorne und oben reingesprüht, lasse ich mal einwirken.
Paddi93
 
Beiträge: 2
Registriert: 18.09.2018
Postleitzahl: 71272

Zurück zu Puch

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Autor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Werbung
Facebook-Seite von 50er-Forum