K50 Ultra - die aus dem Schlamm kam...

Hier könnt ihr eure Fahrzeuge oder Projekte vorstellen.

Beitragvon Al Vino » 17.12.2017 12:10

Hallo,

hier hatte ich mich neulich mal kurz vorgestellt: viewtopic.php?f=3&t=15036

Mittlerweile habe ich viel gelesen, tolle Aufbauberichte und super Beschreibungen für alles Mögliche rund um Moppeds gefunden. Klasse! Ich wurde richtig "heiß" nun endlich mein eigenes Projekt anzugehen. Allerdings gab es gestern Abend (es war fast zu erwarten) ein paar unschöne "Überraschungen". Dazu später mehr...

Hier erst noch mal die Ausgangssituation. Das Mopped stand bei mir "schon ewig" im Keller und tauchte nach dem Hochwasser im Mai 2016 im wahrsten Sinne des Wortes wieder auf. Fast hätte ich es einem Helfer geschenkt, da ich bei Leibe andere Sorgen hatte...Gott sei Dank habe ich es behalten.

So sah es noch letzte Woche aus, eigentlich gar nicht so schlecht:

Bild

Bild

Letzte Woche habe ich erst mal damit verbracht, mir eine Sandstrahlkabine zu bauen:

Bild

Bild

Dann ging es los mit der ersten Bestandsaufnahme. Sitzbank runter, Tank runter:

Bild

Bild

Man sieht, die Ultra stand etwa bis mitte Tank in der Schlammbrühe. Motor war völlig unter Wasser...
Die Sitzbank samt Gestell ist ziemlich hinüber:

Bild

Bild

Hier noch ein Bild der Maschine. Gut zu erkennen, der Motor ist nicht mehr original - der original Luftgekühlte wurde damals nach einem Motorschaden gegen einen gebrauchten wassergekühlten getauscht. Ich konnte mich gar nicht mehr erinnern, erst wie ich eben noch eine Kiste mit altem "Schrott" gefunden habe...er ist noch! Der originale Motor scheint noch da zu sein, blos der Zustand...na ja...die Tage mache ich mal ein paar Bilder...

Bild

Licht und Armaturen waren nicht unter Wasser, bieten trotzdem ein jämmerliches Bild:

Bild

Bild

Bild

"Kampfspuren" sind rings rum zu finden:

Bild

Sodele...aber jetzt wird es richtig "lustig" - der Motor kommt raus!
Wieder dasselbe Spiel - erst mal sieht alles (bis auf den Dreck) gut aus:

Bild

Aber jetzt kommt der Zylinderkopf herunter und ich glaube es nicht:

Bild

Da steht noch das Wasser auf dem Kolben! Und es wird noch "besser":

Bild

Unfassbar! Da tummeln sich die Kaulquappen...1,5 Jahrre nach dem Hochwasser!
Und als ob das nicht schon genug wäre, ist auch noch der Zylinderkopf hinüber. Vermutlich war das der Grund, warum die Karre damals nicht mehr lief. Bestimmt ohne Frostschutzmittel draußen abgestellt, oder so:

Bild

So...und weil es "sooo schööön" ist, gleich noch ein Bild von der Schwimmerkammer:

Bild

Auch darin steht noch die Brühe. Ach ich vergaß zu erwähnen - diese Hochwasserbrühe stinkt wie...wie...ach ich weiß gar nicht wie man das beschreiben soll. Ziemlich sch**** halt :?

Ok, ok, genug negatives...jetzt mal was positives. Auch wenn ich vermutlich keinen Nutzen davon habe. Der Kolben ist offensichtlich fast neu:

Bild

Ungeputzt:

Bild

Nur ein Hitzeschaden, vermutlich wegen Fahrens ohne Kühlwasser?

Bild

Leider bin ich gestern Abend nicht mehr dazugekommen, um den Motor ganz zu öffnen. Musste mir erst einen Gegenhalter basteln (nicht lachen, hat gut funktioniert), damit ich das Polrad anbekommen habe:

Bild

Aber auch da nur wieder Rost und Schlamm:

Bild

Links schon grob gereinigt:

Bild

Leider habe ich heute keine Zeit um den Motor ganz zu öffnen - aber ich ahne schon was mich dabei erwartet...

Nach dieser ersten Bestandsaufnahme ist meine anfängliche Euphorie erst mal gedämpft. Es ist so ziemlich alles hinüber an dem guten Stück. Gut, den Motor möchte ich sowieso wieder original haben, wäre aber schön gewesen, wenn man den wassergekühlten hätte mit jemanden tauschen oder so. Sitzbank ist Schrott, an der Rücklichthalterung wurde übelst geschweißt, Kettenschutz hat ein paar Risse, die Leitungen des Kabelbaumes sind natürlich teilweise brüchig, die Lenkerarmaturen sind nicht mehr schön, Bremsen gehen nicht...
Rahmen, Blechteile, Tank, Verkleidung sind aber auf jeden Fall gut. Die Gabel scheint auch noch gut zu sein (zumindest nach einer Überholung).

Alles in Allem eine ziemliche Baustelle. Denke das wird eine heiden Arbeit um das Gerät in einen Zustand zu bringen, der meinen Vorstellungen entspricht...aber es eilt ja nicht...
Benutzeravatar
Al Vino
 
Beiträge: 130
Bilder: 192
Registriert: 10.12.2017
Fahrzeug(e): Hercules K50 Ultra
Postleitzahl: 74673

Beitragvon citybiker » 17.12.2017 14:49

Der Luftfilter ist nicht der richtige,der ist von einer 80er oder KX5, wegen dem Luftfilter wurde auch ahnscheinend die Halterung für die Zündspule abgeschnitten und die Spule an einer anderen Stelle befestigt.

Das Sitzbankunterteil ist das selbe wie bei der Supra 4GP und meistens günstiger als das von einer Ultra zu bekommen.
Wichtig ist daß der Bügel der Sitzbank dabei ist,der ist sauschwer zu bekommen und meistens sehr teuer.
Gruß Hans-Joachim
Benutzeravatar
citybiker
 
Beiträge: 896
Bilder: 5
Registriert: 09.07.2013
Fahrzeug(e): Diverse
Postleitzahl: 66955

Beitragvon Al Vino » 17.12.2017 17:57

citybiker hat geschrieben:Der Luftfilter ist nicht der richtige,der ist von einer 80er oder KX5, wegen dem Luftfilter wurde auch ahnscheinend die Halterung für die Zündspule abgeschnitten und die Spule an einer anderen Stelle befestigt.

Das Sitzbankunterteil ist das selbe wie bei der Supra 4GP und meistens günstiger als das von einer Ultra zu bekommen.
Wichtig ist daß der Bügel der Sitzbank dabei ist,der ist sauschwer zu bekommen und meistens sehr teuer.


Sitzt die Zündspule normalerweise rechts? Da sieht es nach einer abgeflexten Halterung aus...

Super Tip mit dem Sitzbankunterteil - da werde ich die Augen offen halten :shock:

So, und weil die familiären Verpflichtungen für heute schon erledigt sind, kann ich nachher auch noch den Motor öffnen und guggen, was mich dabei anspringt :mrgreen:
Benutzeravatar
Al Vino
 
Beiträge: 130
Bilder: 192
Registriert: 10.12.2017
Fahrzeug(e): Hercules K50 Ultra
Postleitzahl: 74673

Beitragvon citybiker » 17.12.2017 19:57

Ja die sitzt rechts,auf den angehängten Fotos gut zu sehen,ich hoffe Forumskollege Bernd hat nichts dagegen daß ich mir die Fotos aus seinem Beitrag kopiert habe.

Bild

Bild
Gruß Hans-Joachim
Benutzeravatar
citybiker
 
Beiträge: 896
Bilder: 5
Registriert: 09.07.2013
Fahrzeug(e): Diverse
Postleitzahl: 66955

Beitragvon Al Vino » 17.12.2017 20:21

Den Beitrag von Bernd verfolge ich auch mit Interesse, super was er da leistet!

Ok, diese Halterung kann ich wieder ranschweißen, muss natürlich gemacht werden...

Den Motor bekam ich heute Abend nicht mehr ganz geöffnet, aber bis jetzt sieht es nicht so schlimm aus wie erwartet:

Bild

Bild
Benutzeravatar
Al Vino
 
Beiträge: 130
Bilder: 192
Registriert: 10.12.2017
Fahrzeug(e): Hercules K50 Ultra
Postleitzahl: 74673

Beitragvon Mopedikürer » 17.12.2017 22:39

Willkommen bei hier ersma!
:top: bist ja gut davor!

Hab schon schlimmeres gesehen als diesen Motor.... :mrgreen:

Den Zylinderkopf kann man vielleicht löten. Sind selten die 50sw Köpfe.
Nicht wegschmeißen, lieber zu mir! :D
Buenos Mofas

Mopedikürer

ACHTUNG, ACHTUNG: Schrauberhände beschmieren Tisch und Wände!
Benutzeravatar
Mopedikürer
 
Beiträge: 3454
Bilder: 29
Registriert: 18.10.2012
Plz/Ort: Hercules-Sachsen
Fahrzeug(e): Hercules Mk2 1976

Beitragvon Al Vino » 17.12.2017 23:10

Halli Hallo, genau...erst ma guten Tach!!!
Die letzten zwei-drei Wochen viel von Dir gelesen und gesehen...also an Dich habe ich gleich als erstes gedacht, wo ich den Motor rausgebaut habe. Klar, ich werfe nix weg. Brauche halt ne funktionierende Maschine und am liebsten so Original wie möglich. Bin nun am Überlegen wie ich das anstelle...habe ja noch den alten, originalen Motor. Der muss halt komplett überholt werden, Zylinder und Kolben neu, das Pleul scheint auch Spiel zu haben. Der Wassergekühlte ist bis auf den Riss im Kopf eigentlich noch sehr gut, also keine Gehäuseteile gebrochen oder so. Beim Alten Block ist halt typisch ein Stück von der Kette abgeschlagen worden. Habe ja schon gesehen dass Du das wieder lötest ;-) Auch am Zylinder ist ein Stück einer Rippe gebrochen. Aber der hat eh mal gefressen...
Wünschen täte ich mir einen luftgekühlten Motor in optisch und technischem Topzustand. Ob ich das selbst, und vor allem mit den vorhandenen Teilen hinbekomme, weiß ich (noch) nicht... Ich möchte halt wirklich einen top Zustand, also alle Lager, Schrauben usw. neu.
Na ja, ich hab ja erst angefangen. Und bis alles so weit ist, dass ein Motor reinkommt wird noch einiges an Zeit vergehen. Mal sehen was sich bis dahin so alles ergibt...

Auf jeden Fall bin ich hier in Eurem Forum genau richtig! Ich bin echt begeistert was hier alles so "abgeht". Macht richtig Spaß die Beiträge zu lesen...
Beste Grüße, Alwin
Benutzeravatar
Al Vino
 
Beiträge: 130
Bilder: 192
Registriert: 10.12.2017
Fahrzeug(e): Hercules K50 Ultra
Postleitzahl: 74673

Beitragvon Mopedikürer » 18.12.2017 06:56

Um die alte Kurbelwelle auszubauen kann man sie mit einem verdrehten Lappenzipfel oder einem Lederhandschuhfinger mit eingestecktem Schraubendreher im Kurbelgehäuse arretieren.
Bei ner M10er Ritzelmutter und max 70Nm kann man so auch ruhigen Gewissens festschrauben.
Aber bei der M12 Ritzelbefestigung und ca 20Nm mehr sollte man an der neuen KW nur mit Ritzelhalteplatte das Ritzel festschrauben.

Die Kupplungsnabe kann man mit nem Hakenschlüssel festhalten, der klemmt sich gegen KW-Stumpf oder Schaltautomat fest.
Zum wieder anbauen ist aber auch die Halteplatte sicherer - weil so die Kraft allseitig wirkt und die Nabe nicht aus der Mitte zieht, während der Hakenschlüssel nur an einer Stelle greift und das Lager die Kraft aufnimmt, die beim Drehen entsteht.
Allerdings wird so ein Lager dabei wohl kaum einen Schaden nehmen, die halten beim Anziehen noch deutlich größere Belastungen aus.
Aber den Primärtrieb sollte man schon mit der Halteplatte festsetzen.

-- 18.12.2017 05:57 --

Um die alte Kurbelwelle auszubauen kann man sie mit einem verdrehten Lappenzipfel oder einem Lederhandschuhfinger mit eingestecktem Schraubendreher im Kurbelgehäuse arretieren.
Bei ner M10er Ritzelmutter und max 70Nm kann man so auch ruhigen Gewissens festschrauben.
Aber bei der M12 Ritzelbefestigung und ca 20Nm mehr sollte man an der neuen KW nur mit Ritzelhalteplatte das Ritzel festschrauben.

Die Kupplungsnabe kann man mit nem Hakenschlüssel festhalten, der klemmt sich gegen KW-Stumpf oder Schaltautomat fest.
Zum wieder anbauen ist aber auch die Halteplatte sicherer - weil so die Kraft allseitig wirkt und die Nabe nicht aus der Mitte zieht, während der Hakenschlüssel nur an einer Stelle greift und das Lager die Kraft aufnimmt, die beim Drehen entsteht.
Allerdings wird so ein Lager dabei wohl kaum einen Schaden nehmen, die halten beim Anziehen noch deutlich größere Belastungen aus.
Aber den Primärtrieb sollte man schon mit der Halteplatte festsetzen.
Buenos Mofas

Mopedikürer

ACHTUNG, ACHTUNG: Schrauberhände beschmieren Tisch und Wände!
Benutzeravatar
Mopedikürer
 
Beiträge: 3454
Bilder: 29
Registriert: 18.10.2012
Plz/Ort: Hercules-Sachsen
Fahrzeug(e): Hercules Mk2 1976

Beitragvon cluberer2003 » 18.12.2017 08:27

@Kürer: einen gerissenen Zylinderkopf löten? Für mich ist das Pfannenflickerei. Versuchen kannst du es ja mal. Habe hier viewtopic.php?f=8&t=15056 was dazu geschrieben.

Gruß Holger
Benutzeravatar
cluberer2003
Moderator
 
Beiträge: 3876
Registriert: 08.10.2009
Fahrzeug(e): Supra 4, MK 1, KX 5, Sportbike SB, MP 4, Yamaha RD 350 YPVS 1WW, Prima 5 1979, Prima 4 2000
Postleitzahl: 96114

Beitragvon Al Vino » 18.12.2017 08:38

@mopedikürer: Danke für die Hinweise und Tips zum Öffnen des Blocks. Aber ich habe doch alle Deine Videos gesehen :mrgreen:

cluberer2003 hat geschrieben:@Kürer: einen gerissenen Zylinderkopf löten? Für mich ist das Pfannenflickerei. Versuchen kannst du es ja mal. Habe hier viewtopic.php?f=8&t=15056 was dazu geschrieben.

Gruß Holger


Hallo Holger,
neee, so ne Flickerei will ich auch nicht haben. Wenn, dann gebe ich den wassergekühlten Motor (gereinigt) aber unverbastelt ab und versuche einen Luftgekühlten zu bekommen. Vielleicht kann man auch meinen Luftgekühlten wieder hinbekommen...mal sehen...

Grüße,
Alwin
Benutzeravatar
Al Vino
 
Beiträge: 130
Bilder: 192
Registriert: 10.12.2017
Fahrzeug(e): Hercules K50 Ultra
Postleitzahl: 74673

Beitragvon Mopedikürer » 18.12.2017 19:34

Naa, wenn man etwas "frickelt", dann sieht man ja, ob da was anständiges bei rauskommt oder nicht...

Aus anderen Beiträgen weiß ich auch, dass man nicht einfach mal einen halben Millimeter ab planen kann bei so einem Kopf vom 50 SW, weil der Motor das nicht mitmacht ohne zu murren.

Aber wenn man den mit Barikit Kolben herrichtet - der hat sowieso eine andere Überhöhung da könnte man sehen ob es funktioniert.

Wenn man denn unbedingt planen muss.

Genauso wurde mein Honen belächelt bzw in Frage gestellt, aber die Aluzylinder - Ausgangsbasis 0,02 mm Verschleiß und keine Riefen - alle habe ich bis auf 0,005mm Maßunterschied gezielt geschliffen und auf 0,04 Laufspiel Kolben eingebaut. Von Tol. C zu E z.B.

Natürlich muss man es erst probieren, ob es klappt - das Löten. Ich verspreche es ja nicht.
Aber man prüft ja die Dichtigkeit der Lötstelle und die Passgenauigkeit im Ganzen.
Aufreißen wird die Lötstelle sicherlich nicht. Das ist schon eine Anständige Bindung.
Buenos Mofas

Mopedikürer

ACHTUNG, ACHTUNG: Schrauberhände beschmieren Tisch und Wände!
Benutzeravatar
Mopedikürer
 
Beiträge: 3454
Bilder: 29
Registriert: 18.10.2012
Plz/Ort: Hercules-Sachsen
Fahrzeug(e): Hercules Mk2 1976

Beitragvon Al Vino » 18.12.2017 22:10

Na ja...ich muss mal sehen wie ich mich entscheide. Wie gesagt, es soll ja ein luftgekühlter Motor rein. Der Block von dem Wassergekühlten habe ich immer noch nicht ganz auf. Ist ja auch zu doof dass man den ganzen Tag in der Firma verbringen darf...

Auf jeden Fall scheitert es gerade an einem 24er Rohrschlüssel. Der ganze Keller voll Werkzeug, aber sowas habe ich nicht :cry:

Die Mutter vom Antriebsrad ging so wie mopedikürer geschrieben hat, mit einem Lappen in der Kurbelwelle, recht easy auf. Merci für diesen simplen "Trick" :idea:
Das Haltewerkzeug für den Kupplungsträger (bin leider mit den Fachbegriffen nicht so konform) habe ich mir eben noch gebastelt. Klar, ihr Profis hier habt natürlich das passende Spezialwerkzeug, aber wer auf die Schnelle mal so etwas braucht? Geht recht fix, Papier auflegen, mit Bleistift die Kontour abnehmen, auf Blech pappen, ankörnen, bohren (4 mm), und dann solange feilen bis es passt:
Bild
Bild
Bild
Bild

Zwei Fragen hätte ich (vorerst) noch:
Der Rohrschlüssel ist doch ein 24er, oder?
Wie geht das Schaltdingens (Hebel) raus? Muss da die Mutter runter?
Benutzeravatar
Al Vino
 
Beiträge: 130
Bilder: 192
Registriert: 10.12.2017
Fahrzeug(e): Hercules K50 Ultra
Postleitzahl: 74673

Beitragvon Mopedikürer » 18.12.2017 23:02

:top: geile Halteplatte!

Du brauchst einen dünnwandigen 24er Rohrschlüssel.

Schaltrastenstange hat ne 10er Kontermutter unter der 12er Nutmutter. Die kann man natürlich lösen.

Den Schalthebel im Gehäuse kriegt man oft nur mit Hitze raus, weil sonst oft die Schlitzschraube vermackt wenn sie festsitzt.

-- 18.12.2017 22:02 --

:top: geile Halteplatte!

Du brauchst einen dünnwandigen 24er Rohrschlüssel.

Schaltrastenstange hat ne 10er Kontermutter unter der 12er Nutmutter. Die kann man natürlich lösen.

Den Schalthebel im Gehäuse kriegt man oft nur mit Hitze raus, weil sonst oft die Schlitzschraube vermackt wenn sie festsitzt.
Buenos Mofas

Mopedikürer

ACHTUNG, ACHTUNG: Schrauberhände beschmieren Tisch und Wände!
Benutzeravatar
Mopedikürer
 
Beiträge: 3454
Bilder: 29
Registriert: 18.10.2012
Plz/Ort: Hercules-Sachsen
Fahrzeug(e): Hercules Mk2 1976

Beitragvon Al Vino » 18.12.2017 23:12

Danke, dann hatte ich ja richtig geschätzt - mal gucken was unser Baumarkt so da hat...
Kontermutter...das muss man wissen - gesehen hab ich die nicht :?
Benutzeravatar
Al Vino
 
Beiträge: 130
Bilder: 192
Registriert: 10.12.2017
Fahrzeug(e): Hercules K50 Ultra
Postleitzahl: 74673

Beitragvon cluberer2003 » 19.12.2017 08:22

Guten Morgen,

die Halteplatte ist echt geil....

die Nutmutter löst man normalerweise gar nicht von der Schaltstange. Auch nimmt man den Schaltautomaten komplett von der Kickstarterwelle.

Fürs nächste Mal daher mein Rat:

- Kupplung abziehen, Drucklager entfernen
- Lagerschraube (Umlenkung innerer Schalthebel) demontieren (ggf. leicht prellen, da oft sehr fest sitzend)
- 2 Inbußschrauben M 6 des Schaltautomaten lösen
- Schaltautomat komplett abziehen. Nach halber Strecke den inneren Schalthebel aushängen.
- Schalthebel mit Schaltschuh aus Nutmutter ausfädeln.

Einbau in umgekehrter Reihenfolge.

Gruß Holger
Benutzeravatar
cluberer2003
Moderator
 
Beiträge: 3876
Registriert: 08.10.2009
Fahrzeug(e): Supra 4, MK 1, KX 5, Sportbike SB, MP 4, Yamaha RD 350 YPVS 1WW, Prima 5 1979, Prima 4 2000
Postleitzahl: 96114
 
Nächste

Zurück zu Bilder, Videos, Projekte

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Autor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste


Werbung
Facebook-Seite von 50er-Forum