Yamaha aerox

Beitragvon King Kong » 18.10.2018 22:42

Moin,
Ich habe für mein Sohn eine Yamaha aerox 50 gekauft aus 2012.Hat Papiere für 25 und 50,derzeit auf 25 angemeldet.So ein top teil,lief bisher auch ganz gut,ausser das die drehzahl immer irgendwie hängen blieb und dann etwas höher lief.Heute wollte ich selbst mal ne runde drehen und leider sparang das ding net an.x mal georgelt aber nix.komisch ,gestern war noch alles ok.das naheliegenste überprüft,dabei festgestellt das der zündkerzenstecker nur o auf der kerze schlabberte,normal sollte der doch fest drauf sitzen oder?Krze selbst auch nur hauchzart drin,konnte sie mit der hand rausdrehen.Normal?Das kabel was dann hinten im stecker reinkommt war dann auch seltsamerweie ganz leich auf einmal raus so das ich den kerzenstecker so in der hand hatte.Kann es sein das ich ein neuen stecker brauche bzw komplett mit zündspule?Hab da noch nicht so die ahnung von.bin neu in der themtik und wäre echt total froh wenn mir jemand helfen könnte mit guten ratschlägen.
King Kong
 
Beiträge: 6
Registriert: 18.10.2018
Postleitzahl: 59174
 

Beitragvon LaurieLee » 18.10.2018 23:27

Na kein Wunder das der nich läuft :) Erstmal alles wieder fest zusammen. Zündkabel am Ende etwas abschneiden das wieder frischer Draht is und Stecker fest draufdrehen. Auf der Kerze muss der Stecker hör - bzw. fühlbar einrasten. Kerze selbst von Hand fest und dann mit Schlüssel ungefähr 'ne Viertelumdrehung. Bei neuen Kerzen etwas mehr. Bei manchen Steckern gehört auf die Kerze noch so'n Adapter. Wenn der fehlt rastet da nichts ein. Dann neuen Stecker für ohne Adapter nehmen. Sind eh die meisten.
Laurie - Die Young Stay Pretty

Oh Yeah
Benutzeravatar
LaurieLee
 
Beiträge: 490
Registriert: 16.01.2018
Plz/Ort: Otjiwarongo/Namibia
Fahrzeug(e): Hier erstmal keine, während meines Lebenslaufs aber so ungefähr 30.

Beitragvon King Kong » 19.10.2018 01:02

dank dir für die schnelle antwort.werd morgen mal alles zusammenbauen und hoffen das alles wieder funzt
King Kong
 
Beiträge: 6
Registriert: 18.10.2018
Postleitzahl: 59174

Beitragvon King Kong » 19.10.2018 19:23

so hab neue kerze und stecker verbaut,aerox angeschmissen .kurz blieb er an und ging dann wieder aus und danach auch nicht mehr an.Hab Zündfunken überprüft,der war zu sehen ,aber nicht so stark meine empfindens nach.der sollte doch schon stark sein oder ist funke gleich funke .naja jedenfalls bin ich ziemlich ratlos,was soll ich denn nur machen.kann doch icht sein das er den dienst verweigert auf einmal.
King Kong
 
Beiträge: 6
Registriert: 18.10.2018
Postleitzahl: 59174

Beitragvon Nordstern » 20.10.2018 20:24

Hallo,
nach der Beseitigung der offensichtlichen Mängel ( Laurie Lee hat immer Recht) würde ich mit dem Vergaser weiter machen.
Ist der Gaszug frei?
Läßt sich leicht bewegen?
Ist der Gasschieber frei gängig?
Ist die Hauptdüse sauber?

Du hast einen Spitzenroller.
die gute Qualität wird dir in den Details begegnen.

Solltest du Fragen haben, Google sie und wenn sie noch offen sind, stell sie.
Aber auf jeden Fall Berichte weiter.

Glück auf,
Ralf aus GE
Nordstern
 
Beiträge: 315
Bilder: 6
Registriert: 15.02.2016
Fahrzeug(e): Schwalbe kr51/1, Piaggio nrg, Honda fmx650, Tgb ergon
Postleitzahl: 45899

Beitragvon King Kong » 22.10.2018 20:32

Hallo ,ein kurzer Zwischenstand mal von mir.Ein Nachbar von mir hat sich den Aerox mal angeschaut.Er hat den Unterdruckschlauch abgemacht und dran gesaugt.Er sagte das wohl kein Sprit ankommt.Benzinfilter war leer.Danach lief der Roller wieder,also alles zusammengebaut und paar runden gemacht.Alles top soweit.Jetzt stand er 2 tage und schwupps,er ging wieder nicht an.Kann doch net sein das ich jedesmal alles auseinander bauen muss damit das ding wieder fährt.Was kann es denn nur sein.Hab gelesen das es ein Benzinhahn am tank gibt,kann der defekt sein oder ein schlauch undicht?Bin langsam am verzweifeln.Desweiteren hab ich unterm Trittbrett rechts ein langen schlauch gefunden der mit einem stopfen zugemacht wurde.HAb im Internet mal gegoogelt und da stand dann irgendwas von das man diesen schlauch wohl zumacht bei einer sportauspuffanlage.Der Vorbesitzer hat so ein wohl drunter gehabt,beim verkauf aber wohl den originalen wieder verbaut.Muss der schlauch nicht wieder irgendwo dran oder muss der so sinnlos da rumbaumeln und zugestopft sein.Ich dank euch schon mal im vorraus für eure antorten.
King Kong
 
Beiträge: 6
Registriert: 18.10.2018
Postleitzahl: 59174

Beitragvon Nordstern » 22.10.2018 20:50

Hallo,
bei dem Schlauch könnte es sich um ein SLS ( sekundär Luft System) handeln, es versorgt den Auspuff mit frischer Luft, zur Abgasreinigung. DerSchlauch sitzt auf einem Anschluss am Krümmer.
Bei den Tuninganlagen ist meistens kein Anschluss vorhanden.

Ich hoffe, dass du dich nicht entmutigen läßt.
Die Fehlersuche gestaltet sich sehr schwer, wenn man das Moped nicht kennt und der Vorbesitzer keine Ahnung hatte.
Bei meiner NRG habe ich 8 Wochen gebraucht, bis ich die meisten Fehler gefunden hatte.

Glück auf
Ralf aus GE
Nordstern
 
Beiträge: 315
Bilder: 6
Registriert: 15.02.2016
Fahrzeug(e): Schwalbe kr51/1, Piaggio nrg, Honda fmx650, Tgb ergon
Postleitzahl: 45899

Beitragvon King Kong » 22.10.2018 20:55

Danke für die antwort.Das heisst also das der schlauch auf jeden fall wieder drauf muss oder.Das andere Problem muss ich irgendwie lösen warum er kein sprit bekommt bzw net anspringt.Da ich wirklich noch net so recht den durchblick habe ist es echt schwer das Problem ohne vernünftige ratschläge oder ansätze zu lösen.
King Kong
 
Beiträge: 6
Registriert: 18.10.2018
Postleitzahl: 59174

Beitragvon LaurieLee » 22.10.2018 21:28

Und auch noch mal 'ne andere Sache die mir etwas verdächtig vorkam :) Da war von neuer Kerze und wohl etwas schwachem Funken die Rede. Der Zündfunke muss kräftig blau sein und grade bei neuen Kerzen ist der Elektrodenabstand oft viel zu gross. 0,4 - 0,5 mm und in diesem Fall erstmal die untere Grenze. Ich weiss noch dass es auch die Hercules KX 5 damit sehr genau nahm. Das vielleicht nochmal überprüfen man muss ja alle Fehlerquellen ausschliessen.
Laurie - Die Young Stay Pretty

Oh Yeah
Benutzeravatar
LaurieLee
 
Beiträge: 490
Registriert: 16.01.2018
Plz/Ort: Otjiwarongo/Namibia
Fahrzeug(e): Hier erstmal keine, während meines Lebenslaufs aber so ungefähr 30.

Beitragvon King Kong » 22.10.2018 21:35

hallo LaurieLee,hab en Funken überprüft.der war vorhanden,aber nicht kräftig blau,eher so leicht weiss mein eindruck.was mich nur wundert ist als der unterdruckschlauch ab war und angesaugt wurde lief das ding auf einmal.auch danach sprang er gut an.nach einigen runden bemerkte ich das die Drehzahl im stand auf einmal immer weniger wurde und er dann aus ging,warum auch immer.langsam nervt es nur noch
King Kong
 
Beiträge: 6
Registriert: 18.10.2018
Postleitzahl: 59174
 

Zurück zu Yamaha

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Autor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste


Werbung
Facebook-Seite von 50er-Forum