Zylinder bearbeiten?

Beitragvon ManniRau » 02.10.2018 08:47

Hallo,
Wollte mal fragen ob jemand schon mal nen RD Zylinder bearbeitet hat.

Hab noch einen daheim der nicht mehr der Beste ist, und hatte vor den Ein/Auslass und die Überströmer zu bearbteiten. Und ihn danch aufs erste übermaß schleifen zu lassen.

Lohnt sich das oder bringt das alles nix.

Hab momentan nen 49-B drauf mit orginal Vergaser und Auspuff.

Wollte den anderen Zylinder für n 2. Setup nehmen mit 16 Vergaser und nem Resoauspuff.
ManniRau
 
Beiträge: 8
Registriert: 02.04.2018
Fahrzeug(e): Yamaha rd50m
Postleitzahl: 78479
 

Beitragvon zuuuup » 02.10.2018 12:46

sollte man schon ahnung von haben und nicht einfach nur mal rumschleifen
Benutzeravatar
zuuuup
 
Beiträge: 1423
Registriert: 28.08.2012
Fahrzeug(e): Quickly,Optima,RD50,FS1,RD125,AS3,RD250,TZR250,Florett RMCS,RS,TM

Beitragvon ManniRau » 02.10.2018 13:22

Ja das ist mir klar dass ich nicht einfach drauf los fräße. Die Steuerzeiten sollten schon passen. Viel breiter kann man die Kanäle auch nicht machen. Aber die ganzen Gusskaten und am Einlass die übergänge in die Kolbenfenster sind nicht Optimal. Und der Auslass könnt noch n bisschen mehr richtung Ot. Evtl noch am Kolben das Hemd sauber anpassen und die Quetschkannte richtig einstellen.

Weil nen guten 50cm³ Zylinder gibts ja leider nicht mehr neu bzw in Alu.
ManniRau
 
Beiträge: 8
Registriert: 02.04.2018
Fahrzeug(e): Yamaha rd50m
Postleitzahl: 78479

Beitragvon zuuuup » 05.10.2018 01:38

Wenn du den zylinder bearbeitest ist deine ABE genauso erloschen wie wenn du nen Tuningzylinder verbaust
Benutzeravatar
zuuuup
 
Beiträge: 1423
Registriert: 28.08.2012
Fahrzeug(e): Quickly,Optima,RD50,FS1,RD125,AS3,RD250,TZR250,Florett RMCS,RS,TM

Beitragvon Jonas1020 » 05.10.2018 08:13

Der soll ja bestimmt auch nicht auf der Straße laufen^^
Lass ihn doch mal probieren, immer nur theoretisch sich mit einer Sache zu beschäftigen bringt gar nichts... Eine Sache die hier viele schon erfahrene Leute auch mal lernen sollten. Immer vor allem zu warnen und abzuraten, weil man etwas zerstören könnte hilft nicht. Lieber Tipps geben, wie mans besser machen kann ;)
MfG Jonas
Jonas1020
 
Beiträge: 421
Registriert: 29.09.2015
Fahrzeug(e): Hercules Prima 5 restauriert, Hercules Prima 3s 80ccm

Beitragvon LaurieLee » 13.10.2018 18:39

Mein ich im Grunde auch. Probieren geht über studieren. Hab ich auch immer so gemacht und bin damit allerdings auch oft genug auf die Nase gefallen... Und dann kann etwas Hintergrundwissen eben doch nich schaden. Na dazu habe ich ja jetzt genügend Zeit... :)

-- 13.10.2018 18:43 --

Mein ich im Grunde auch. Probieren geht über studieren. Hab ich auch immer so gemacht und bin damit allerdings auch oft genug auf die Nase gefallen... Und dann kann etwas Hintergrundwissen eben doch nich schaden. Na dazu habe ich ja jetzt genügend Zeit... :)
Laurie.

aber für mich bin ich nicht nur hübsch - nein, ich bin mehr für mich - ich liebe mich
Benutzeravatar
LaurieLee
 
Beiträge: 461
Registriert: 16.01.2018
Plz/Ort: Otjiwarongo/Namibia
Fahrzeug(e): Hier erstmal keine, während meines Lebenslaufs aber so ungefähr 30.

Beitragvon QP50 » 13.10.2018 22:01

Ich hab hier zu test zwecken auf meinen 80mx motor( Setup originalen 5g1 Zylinder der frisch bei wiebusch gehont wurde, läuft super ) einen billig bei ebaygetunten zylinder gekauft.
Da wurde alles verändert ! springt auch an, aber gleich volle drehzahl obwohl vergaserschieber in nullstellung ist. werde morgen mal von 90 auf 100 bedüsen,denke aber der ist einfach übertaktet :)
Benutzeravatar
QP50
 
Beiträge: 73
Bilder: 5
Registriert: 09.11.2016
Fahrzeug(e): Hercules Ultra 2 LC,Yamaha DT 50 R

Beitragvon ingolino » 15.10.2018 08:42

Alsooo, das einfachste Mittel die Steuerzeiten anzuheben wäre den Zylinder mittels Spacer oder dicken Dichtungen höher zu setzen und oben entsprechend abzudrehen. Beim Schlitzer müsste man dann noch die Einlasszeit anpassen aber beim Membraner ist das glaube ich gar nicht nötig.Wichtig wären die aktuellen ,tatsächlichen Steuerzeiten zu ermitteln um zu errechnen um wieviel du raufgehen kannst/willst und ob der Auslass evtl.doch noch etwas raufgehen soll. Die Steuerzeiten lassen sich am genauesten mit einer Gradscheibe ermitteln. Es gibt aber auch Software die einem das in mm von oberkante aus gesehen ,ermessen lässt. Das ist aber alles wirklich eine Wissenschaft für sich und darüber kann man sicherlich eine Doktorarbeit schreiben.
Da du den Scheifen lassen willst ,gehe ich von einem Graugusszylinder aus, den bei einem beschichteten Zylinder gäbe es noch ein paar Sachen zu beachten. Tutorials zum Umgang mit einer Gradscheibe gibts im Netz zu hauf .
Das Quetschmass sollte um 1mm liegen und lässt sich mit etwas Lötzinn recht einfach ermitteln. Einfach, gebogen durchs Kerzenloch stecken ,so das es gegen die Laufbuchse kommt und kicken.Rausziehen und messen. Am besten in jeder Richtung wiederholen und kontrollieren.

Viel Erfolg!

-- 15.10.2018 09:01 --

Allerdings hängt unheimlich viel vom Auspuff ab und der sollte zu den gewählten Steuerzeiten Paarungen passen bzw. angepasst werden.
Benutzeravatar
ingolino
 
Beiträge: 306
Registriert: 28.04.2017
Fahrzeug(e): Aprilia SR 50 Replika , Simson S51
Postleitzahl: 52538

Beitragvon Zlatan49 » 12.12.2018 18:57

Du kannst die Kanäle bearbeiten nur wahrscheinlich nicht so wie du denkst. Auslass schön glatt und Einlass schön rau. Luft Benzin Gemisch verwirbelt so besser. Wenn du mit dem Gefährt nicht auf der Strasse fahren willst, bohre ihn auf, hast du eine Fräse die dafür geeignet ist?
Zlatan49
 
Beiträge: 27
Registriert: 23.01.2018
Postleitzahl: 34117
 

Zurück zu Yamaha

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Autor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Exabot [Bot], Google Adsense [Bot] und 11 Gäste