Yamaha Chappy LB50 drosseln (Mokick)

Beitragvon k4540 » 06.05.2017 13:12

Hallo zusammen,

ich möchte gerne eine Yamaha Chappy LB50-AM von 1976 auf 25km/h drosseln und dies in die Betriebserlaubnis eintragen lassen.

Ich habe nun den Gaszug und den Automatikgang blockiert, so daß das Mokick nur noch 25 km/h fährt.

Ich war damit beim Tüv, die wollen das nicht eintragen, meinen sie brauchen ein Leistungsgutachten. Eine andere TüV-Stelle will wiederum ein Lärmgutachten.

Ich habe aber auch schon gelesen, dass bei diesen alten Teilen keine Gutachten erforderlich sind.

Weiß eventuell jemand hier, ob es da eine bestimmte Grundlage gibt, nach der sich der TÜV richten kann, um eine eintragung ohne Gutachten vorzunehmen, oder kann mir jemand irgendwie weiterhelfen?

Danke schonmal.
k4540
 
Beiträge: 2
Registriert: 06.05.2017
Fahrzeug(e): Yamaha Chappy LB50-2AM
Postleitzahl: 94342
 

Beitragvon Gillian » 16.08.2020 19:59

Moin,
Stehe seit laaanger Zeit auch vor dieser Frage. Weiß denn niemand ob es dafür Drosselsätze gibt oder was man dem Tüv zeigen muss oder kann? Oder hat jemand eine Chappy als Mofa eingetragen?
Grüßle :roll:
Gillian
 
Beiträge: 2
Registriert: 16.08.2020
Fahrzeug(e): Yamaha Chappy Lb50 551. Explorer Spin GE 50. Fantic Casa 125. Beta Rr 50. Rieju Mrt 50. Swm 501
Postleitzahl: 71272

Beitragvon daves » 16.08.2020 21:12

Hallo
Dieses Thema interessiert mich auch.

Für mich stellt sich die frage,ob dieses Moped original auch als Mofa angeboten wurde.
Denn dann musste es ja ein technisches Datenblatt dem TÜV zugänglich sein.
Dann müsste es doch funktionieren, einfach beim TÜV ein neues Gutachten bzw, ABE ausstellen zu lassen.
Ist nur so mein Gedanke,ich lese mal einfach weiter mit.
MFG Jürgen
Jürgen
Benutzeravatar
daves
 
Beiträge: 2048
Registriert: 12.06.2015
Plz/Ort: 67059 ludwigshafen
Fahrzeug(e): Kymco like 50 2Takt Kymco Yup

Beitragvon NiKlaus » 17.08.2020 06:10

Die Yam Chappy ist meines Wissens nach nie als Mofa angeboten worden. Zu der Zeit, als die Chappy als Neufahrzeug erhältlich war, war es für eine Mofa-Zulassung zwingend erforderlich, das Pedale an Tretkurbeln vorhanden waren und zumindest theoretisch ein "Fahrradbetrieb" möglich ist.
Und diesen Aufwand hat damals kein Hersteller betrieben.
Gruß
NiKlaus ( ͡° ͜ʖ ͡°)
Benutzeravatar
NiKlaus
 
Beiträge: 353
Registriert: 08.06.2018
Fahrzeug(e): DKW RT 125 ('54), DKW RT 139 ('69), Zündapp R50 ('78), Kreidler Eiertank ('65), Honda CB 200 ('76)
Postleitzahl: 54290

Beitragvon k4540 » 17.08.2020 06:41

Hallo zusammen,
ich hatte damals diesen Beitrag hier erstellt und kann euch ssgen, wie ich es damals gedrosselt habe.

Ich habe den Schalthebel blockiert, so daß das Mokick bur noch im ersten Gang fahren kann. Den Gaszug habe ich in der kleinen Kunststoffdose mit einem passenden Stein blockiert, so dass das Mokick nur noch 25 km/h auf gerader Strecke gelaufen ist.

Mit dem Mokick bin ich dann, nachdem der normale TÜV dies nicht abnehmen konnte in eine Rollerwerkstatt gefahren. Die hatten einen Leistungsprüfstand und der TÜV ist dort hin gekommen und hat dann eine Messung durchgeführt und bescheinigt. Damit bin ich zur KFZ Zulassungsstelle, die haben dann die Papiere abgeändert.

Diese Werkstatt hat damals die Änderung abgenommen mit dem TÜV: http://rollerladen.com/
k4540
 
Beiträge: 2
Registriert: 06.05.2017
Fahrzeug(e): Yamaha Chappy LB50-2AM
Postleitzahl: 94342

Beitragvon Gillian » 17.08.2020 06:45

Dankeee. Werde mal schauen ob ich das ähnlich hinbekomme. Melde mich mal wieder wenn es geklappt hat! :lol:
Gillian
 
Beiträge: 2
Registriert: 16.08.2020
Fahrzeug(e): Yamaha Chappy Lb50 551. Explorer Spin GE 50. Fantic Casa 125. Beta Rr 50. Rieju Mrt 50. Swm 501
Postleitzahl: 71272
 

Zurück zu Yamaha

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Autor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste


Werbung
Facebook-Seite von 50er-Forum