Legales Mofa Tuning

Hier beschreiben wir Möglichkeiten, wie ihr euer Mofa legal tunen könnt.

Auf den ersten Blick widersprechen sich zwar die Begriffe "legal" und "Tuning". Wie ihr ja hoffentlich wisst, führt nämlich eine Leistungssteigerung durch technische Eingriffe abweichend vom Originalzustand zum Erlöschen der Betriebserlaubnis. Somit ist das Fahren auf öffentlichen Straßen nach dem Tuning nicht mehr legal.

Doch die Maßnahmen, die wir hier nennen, sind keine, die eine technische Veränderung abweichend vom Originalzustand am Mofa oder Moped erfordern. Es erfolgen keine technischen Veränderungen. Deshalb sind die im folgenden beschriebenen Tipps auch allesamt legal, sie führen also nicht zum Erlöschen der Betriebserlaubnis.

Vielmehr optimieren die folgenden Maßnahmen die Leistung, wobei der technische Originalzustand erhalten bleibt. Im eigentlichen Sinne sind es also weniger Tuningmaßnahmen sondern eher "Optimierungsmaßnahmen", die die Leistung und damit auch die Endgeschwindigkeit des Mofas oder Mopeds erhöhen.

Die Tipps bauen auf den bauartbestimmten Gegebenheiten des Mofas oder Mopeds auf und sollen die möglichst beste Funktionsweise wiederherstellen. Vor allem bei älteren Mofas oder Mopeds, die problemlos mehr als 30 Jahre alt sein können, leidet im Laufe der Zeit auch die Leistung des Motors darunter. Im Gegensatz zur Leistung, die das selbe Fahrzeug als Neufahrzeug einmal hatte, kann nach vielen Betriebsstunden die Leistung schon abgenommen haben.


Folgende Möglichkeiten gibt es für ein legales Mofa Tuning zur Leistungsoptimierung:


Reifen

Oft unterschätzt wird die Wichtigkeit des richtigen Reifenluftdrucks. Ist zu wenig Luft im Reifen, ist der Reibungswiderstand mit der Straße höher, was das Fahrzeug ausbremst. Ein höherer Luftdruck im Reifen hilft, das Fahrzeug leichtgängiger auf der Straße bewegen zu können. Darüber hinaus nutzen die Reifen weniger schnell ab, was auch den Reifen schont und dem Geldbeutel beim Kauf eines neuen Reifens hilft. Je nach Mofa oder Moped sollte der Luftdruck idealerweise etwa über 2 - 2,5 bar liegen.
Sollte man sich also mal über eine seltsam schlechte Leistung wundern, erstmal den Reifenluftdruck prüfen!

Kette

Eine ähnliche Rolle, die bei den Reifen der Luftdruck spielt, spielt auch die Kette. Ist die Kette zu wenig gespannt und läuft zu locker über Ritzel und Kettenrad, verschenkt man hier Kraft. Also: Kettenspannung überprüfen und notfalls nachspannen, so dass das im Handbuch des Fahrzeugs genannte Kettenspiel erreicht wird. Aber zu fest darf die Kette auch nicht gespannt werden, da dies auf Schaden der Kette geht.

Auspuff reinigen

Vor allem bei älteren Mofas und Mopeds kann sich im Laufe der Zeit und aufgrund vieler Betriebsstunden der Auspuff zugesetzt haben. Viele Ablagerungen im Auspuff können dazu führen, dass der Motor nicht mehr problemlos "ausatmen" kann. Dies verringert ebenfalls die Leistung. Was hilft ist, den Auspuff innen zu säubern, was beispielsweise durch Ausbrennen des Auspuffs erreicht werden kann.
Es muss also nicht immer gleich ein Tuning-Auspuff sein, um die Leistung zu erhöhen. Oft reicht auch das Reinigen des Durchlasses. Sollte der Auspuff allerdings schon zu sehr zugesetzt ein, empfiehlt es sich einen neuen zu verbauen - am besten dann wieder der Originalauspuff oder einen mit ABE (= allgemeine Betriebserlaubnis), damit es auch legal ist.

Vergaserabstimmung (Zündkerzenbild)

Die richtige Vergaserabstimmung ist das A und O für eine optimale Funktionsweise eines Zweitakters. Dazu gehört das richtige Benzin/Luftgemisch, das unter anderem durch die Hauptdüse bestimmt wird. Eine richtige Einstellung der Düsen sowie Nadeln ist deshalb sehr wichtig.
Die richtige Einstellung kann durch die Zündkerze bestimmt werden. Ist das Zündkerzenbild rehbraun, ist die Hauptdüse richtig. Bei weiß ist sie zu klein und bei schwarz zu groß.
Dazu gehört auch noch eine Überprüfung des Luftfilters. Ist dieser sehr verdreckt, bekommt der Motor zu wenig Luft.

Zündkerze

Eine falsche oder verschlissene Zündkerze kann sich ebenso negativ auf die Leistung auswirken. In diesem Zusammenhang muss die Zündkerze die richtige sein - sprich sie muss den für das Moped oder Mofa vorgeschriebenen Wärmewert besitzen. Dazu hilft ein Blick in die technischen Daten oder das Handbuch.
Darüber hinaus sollte der Zustand der Elektroden der Zündkerze überprüft werden. Bei schlechtem Zustand einfach mal eine neue Zündkerze kaufen - so teuer sind die ja nicht und sollte regelmäßig gemacht werden.
Ist die Zündkerze noch in Ordnung, kann der Elektrodenabstand wieder richtig eingestellt werden.

Zündung

Die richtige Einstellung und Funktionsweise der Zündung sowie der Zündzeitpunkt sind für eine optimale Leistung unabdingbar.

Motor

Auch im Motor selbst können verschiedene Teile verschlissen sein. Zum Beispiel können neue Lager oder Simmerringe wieder mehr Leistung hervorzaubern.


Fazit


Natürlich kann man von den oben beschriebenen Maßnahmen keinen enormen Leistungszuwachs erwarten. Dennoch können sie helfen, die Endgeschwindigkeit um ein paar km/h zu erhöhen. Außerdem ist es empfehlenswert, bevor ein eigentliches Tuning durch Veränderungen von Anbauteilen durchgeführt wird, erst einmal diese legalen Maßnahmen durchzuführen, um die Leistung zu optimieren.

Allgemein lassen sich diese Tipps auch auf alle anderen Zweiräder anwenden. Sie wirken natürlich nicht nur bei Mofas, sondern auch bei Mopeds, Motorrädern, neueren Rollern oder sonstigen durch Motoren angetriebenen Fahrzeugen.